Zum Hauptinhalt springen
Ein Kindergarten Mädchen hält ein Huhn und lächelnd
Unsere Gemeinschaft fördert ihr Kind beim Entdecken einer grenzenlosen Welt.
ZIS Bilinguales Programm, zwei Kindergartenmädchen auf dem Spielplatz, die durch ein Holzfenster hinausschauen.
Wir ermutigen die Schüler*innen, Neues auszuprobieren, damit sie ihre eigene Bestimmung finden
Zwei Kindergarten-Mädchen sitzen oben auf einem Klettergerüst
Unser Ziel ist es, allen unseren Schüler*innen ein anhaltende Liebe zum Lernen mit auf den Weg zu geben.

Early-Childhood-Programm (3-6 Jahre)

Das Early Childhood Program der Zurich International School richtet sich an Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren (Early ZIS bis Kindergarten International und Bilingual Pathways).

Das Spiel ist das Herzstück unseres Early-Childhood-Ansatzes. Es ermöglicht den Kindern, die Welt um sie herum zu entdecken und unterstützt die Entwicklung des ganzen Kindes. Durch das Spiel entwickeln Kinder eine Reihe wichtiger Fähigkeiten und Fertigkeiten, einschließlich des Spracherwerbs und der Selbstregulierung. Die Kinder werden von ihren eigenen Ideen und Innovationen inspiriert und als kreative Denker gefördert. Sie beginnen, sich als Leser, Schriftsteller und Mathematiker zu entwickeln, und ein Sinn für Wunder wird gefördert, während sie sozial, emotional und akademisch wachsen. Spielen weckt Freude, Vorstellungskraft und Neugier; es erlaubt Kindern in ihren unterschiedlichen Stadien der Bereitschaft, Ideen in Verbindung zu bringen und zu lernen.

Werte und Praktiken

Kindergarten im Garten

Umwelt und Materialien

  • Räume und natürliche Materialien, die Fantasie und Denken anregen
  • Organisation, die Wahlmöglichkeiten, Freiheit und Eigentum zulässt
  • Lernen ausserhalb der vier Wände des Klassenzimmers; im Wald, im Garten und in der Gemeinschaft
  •  
Early-Childhood-Schüler*innen im Klassenzimmer um einen grossen Sandkasten mit Muscheln

Zeit und Raum

  • Ununterbrochene Spielzeit und Raum für Kinder, um unvollendete Arbeiten fortzusetzen

 

 

 

 

Early-Childhood-Schüler*innen im Wald mit ihrer Lehrerin bei der Erkundung von Flora und Fauna

Individuelle Lernreisen

  • Erwachsene leiten das Lernen an, indem sie interagieren, beobachten und zuhören, während die Kinder spielen
  • Kinder werden unterstützt, als Lernende zu wachsen, basierend auf der Entwicklungsreife
  • Denk- und Lernprozesse werden in Lernräumen sichtbar

Kreativität und Vorstellungskraft

  • Erwachsene machen mit, wenn die Kinder staunen und spielen
  • Ungezwungene Zeit, um die Interessen und Wünsche der Kinder zu erforschen; Respekt für den Prozess statt für das Produkt
Early-Childhood-Schüler*innen sitzen mit ihrer Lehrerin im Kreis, während ein Kind an die Tafel schreibt

Beziehungen

 

  • Ein förderndes Umfeld, das Risikobereitschaft unterstützt
  • Fürsorgliche, starke Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern
  • Unterstützende, respektvolle Partnerschaften zwischen Schule und Elternhaus

 

Early-Childhood-Schüler*innen draussen im Garten beim Betrachten von Sonnenblumen

Kinder sind einzigartig

Kinder kommen mit ihrer eigenen Geschichte zu uns. Sie lernen auf unterschiedliche Weise und in ihrem eigenen Tempo. Individuelle Hintergründe und Erfahrungen werden mit einbezogen.

Kinder sind neugierig

Kinder machen sich ein Bild von der Welt um sie herum, indem sie sich mit offenen Materialien und Umgebungen beschäftigen und ihre eigenen Theorien erforschen.

Kinder sind sozial

Kinder sind Ko-Konstrukteure von Wissen und Fähigkeiten und lernen mit- und voneinander.

Kinder sind fähig

Kinder sind Selbstverwalter, Fragesteller und Problemlöser. Sie treffen Entscheidungen darüber, was und wie sie lernen.